Projekte

Das "Grüne Klassenzimmer"

Details

Eine Gemeinschaftsarbeit zur Gestaltung der Schulumgebung

rp-online 2008Der Wunsch nach Aufenthaltsbereichen mit Sitzgelegenheiten auf dem Schulgelände oder einem Grünen Klassenzimmer für Unterricht im Freien wurde bei den Schülerinnen und Schülern der Realschule Tönisvorst schon vor zehn Jahren laut, nur gab es zu dieser Zeit keine Möglichkeit der Umsetzung.
Als zu Beginn des Schuljahres 2005/2006 Eltern, Lehrerkollegium und Schülerinnen und Schüler beschlossen, die Hälfte des Geldes, das 2005 beim Sponsorenlauf eingenommen wurde, zur Umgestaltung des Schulhofes zu verwenden, war der Grundstein gelegt. Es bildete sich eine Planungs- und Arbeitsgruppe aus interessierten Schülerinnen, Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, die sich regelmäßig traf, um das Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Zuerst wurde die Schulumgebung erkundet, um einen Ort in der Nähe des Schulgebäudes zu finden, der für folgende Zwecke geeignet sein sollte:

  • Unterricht im Freien
  • Nutzung des Außenbereichs für
  • das gesunde Frühstück und das Mittagessen Treffpunkt in den Pausen
  • Ort für Klassenaktivitäten

Die Freifläche zwischen Schulgebäude und Sporthalle schien ideal, doch es musste zunächst mit Vertreterinnen des Umweltamtes der Stadt Tönisvorst, dem Tiefbauamt, den Stadtwerken usw. geklärt werden, ob eine Nutzung des Geländes für den gewünschten Zweck möglich war.
Herr Hammermann, ausgebildeter Landschaftsarchitekt und zu dieser Zeit Referendar unserer Schule, erstellte einen detaillierten Planungsentwurf.
Sowohl die Stadt als auch die Schulkonferenz der Realschule Tönisvorst stimmten zu Beginn des Schuljahres 2006/2007 der Durchführung des Projektes zu.
Anfang 2007 ging es dann in die Phase der konkreten Umsetzung. Viele Helferinnen und Helfer waren nötig, um das Projekt mit den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln möglich zu machen.

Als am ersten Elternabend nur fünf Eltern teilnahmen, machte sich Ernüchterung breit. Zweifel kamen auf, ob ein solches Großprojekt mit viel Eigenbeteiligung überhaupt zu schaffen wäre, doch wir ließen uns nicht entmutigen. Dann geschah etwas sehr Erfreuliches: Immer mehr Helferinnen und Helfer und auch Sponsoren ließen sich von der Idee anstecken, so dass im September 2007 mit den Baumaßnahmen begonnen werden konnte. Herr Sikora übernahm die Leitung der Bauarbeiten, da Herr Hammermann aufgrund eines Schulwechsels das Projekt nicht mehr weiter fortsetzen konnte.

Viele Eltern, die nicht die Möglichkeit hatten, sich an den Baumaßnahmen zu beteiligen, spendeten oder sorgten dafür, dass die Helferinnen und Helfer mit Essen und Getränken versorgt wurden. Schülerinnen und Schüler waren bei allen Arbeiten stets mit im Boot. Sie beteiligten sich an den Wochenenden oder blieben mittags länger in der Schule, um zu helfen. Die Abschlussklassen sorgten am letzten Schultag vor ihrer Klassenfahrt dafür, dass zwanzig Kubikmeter Schotter verteilt wurden. Die Hausmeister Herr Weinitschke und Herr Alasadi unterstützten uns tatkräftig, obwohl Herr Weinitschke anfangs sehr skeptisch war. Kolleginnen und Kollegen waren immer ansprechbar, wenn Hilfe gebraucht wurde und auch die Vertreter der städtischen Ämter waren stets zur Unterstützung bereit. Nur durch dieses Zusammenspiel aller an Schule Beteiligter und die Sach- und Geldspenden von Sponsoren ist dieses Projekt möglich gewesen.

Bis zur Einweihung im Juni 2008 folgten sechs arbeitsreiche Wochenenden.
In über 600 Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurde gebaggert, gegraben, mit Füllmaterial verfüllt, betoniert, gepflanzt und vieles mehr. Nach mühevoller Planungsarbeit entstanden in Eigenleistung vier Sitzgruppen mit 32 Sitzplätzen.

Die Arbeit hat sich gelohnt. Aus einer öden wenig bepflanzten Fläche ist ein wunderschöner Aufenthaltsbereich entstanden, in dem Unterricht stattfinden kann, der als Treffpunkt dient oder einfach nur zum Verweilen einlädt.

Ich möchte mich noch einmal im Namen der Realschule Tönisvorst ganz herzlich bei allen bedanken, die dieses "Schmuckstück" durch ihre Mithilfe ermöglicht haben. Mein besonderer Dank gilt Herrn Sikora, ohne den wir die Arbeit, nachdem Herr Hammermann ausfiel, nicht mehr hätten fortsetzen können und Frau Meyer, die das Projekt von Anfang an mit betreute.
Der größte Lohn für alle Helferinnen und Helfer und die Sponsoren ist, wenn dieser Bereich viel genutzt wird, lange in gutem Zustand erhalten bleibt und zu weiteren Aktivitäten anregt. Seit der Fertigstellung kümmert sich eine Arbeitsgemeinschaft um die regelmäßige Pflege des Grünen Klassenzimmers. Mit der Gestaltung der Sporthallenwände ist ein Folgeprojekt im Mai 2009 bereits verwirklicht worden. In der Festschrift wird an anderer Stelle davon berichtet.
Ich hoffe, dass wir in den nächsten Jahren in der Lage sind, das Grüne Klassenzimmer, wie geplant, durch ein Atrium zu ergänzen. Dann sind natürlich alle wieder zur Mithilfe eingeladen. Ich freue mich auf eine weitere Zusammenarbeit.

Finanzierung des Projektes durch:

  • Einnahmen aus dem Sponsorenlauf
  • Einnahmen aus dem Energiesparprojekt 2006
  • Zuschuss des Fördervereins der Realschule Tönisvorst Spenden

Monika Ricken Koordinatorin des Projektes

 Artikel grnes Klassenzimmer

 Die Rheinische Post berichtete über die Einweihung am 18.06.2008    news

 
   

      REALSCHULE Leonardo da Vinci, Corneliusstraße 152, 47918 Tönisvorst, Telefon 02151.36 57 233, realschule@mail-toenisvorst.de